MIRIAM SCHAFROTH

Musikalische Laufbahn von Miriam Schafroth-Brog
 
Miriam Schafroth – Brog geboren am 2. August 1968 in Geissholz / Meiringen ist mit 4 Geschwistern, die ebenfalls mit unserem Brauchtum oder anderer Musik verbunden sind, aufgewachsen.
 
Schon als kleines Mädchen hat sie im Trio mit Schwester Christine und Mutter Miriam gesungen und darauf folgten viele schöne Erlebnisse bei Auftritten die von Vater Heinz und Mutter Miriam begleitet und unterstützt wurden. Ein besonderer Anlass war sicher ihr erster Fernsehauftritt mit 11 Jahren in der Sendung Stubete, die damals von Dieter Wiesmann moderiert wurde.
 
Schon mit 15 Jahren ist sie dem Rat von Adolf Stähli gefolgt und in den BKJV eingetreten. Sie hat auch im selben Jahr (1985) ihr erstes Jodlerfest in Interlaken mit dem Lied «Nume nid gsprängt « von Adolf Stähli bestritten.
 
Den Dirigentenkurs vom BKJV hat Miriam im Jahr 1990 bei Hanspeter Seiler besucht. Sie machte Ihr Praktikum bei Klaus Rubin im JK Aeschiried und dirigierte von 1991 selber diverse Chöre.
 
Viele Jahre war Miriam Kursjodlerin bei Klaus Rubin und 1993 wurde sie selber als Kursleiterin ernannt.
 
Miriam absolvierte die Ausbildung zur Jurorin 2003 –2005 und ihr erstes Jodlerfest als Jurorin bestritt sie 2005 in Aarau.
 
Im Mai 2013/2014 hat Miriam die Ausbildung und die Diplomprüfung zur Juryleiterausbildung bestanden und wurde im Sommer 2014 das erste Mal zugelassen!
 
Sie besuchte viele Weiterbildungskurse um ihre Kenntnisse in den verschiedensten Fachbereichen aufzufrischen und zu präzisieren. Dank ihrem feinen Gehör und der engen Beziehung zum Volksgut begann Miriam ihre Ideen auf Papier zu bringen. Heute hat sie eigene Lieder getextet und vertont. Die Lieder sind beliebt und werden rege gesungen.
 
Seit 2015 hat Miriam eine Jodle fägt…- Schule im Schützenhaus Oberdiessbach eröffnet. Immer Dienstagnachmittag und Abend finden dort Einzel/-oder Gruppenkurse statt. Mehr Infos unter www.miriamschafroth.jimdo.com
 
 
Sie ist auch Ehefrau und Mutter und seit dem 1. Oktober 1994 mit Peter Schafroth verheiratet und die beiden haben zwei Kinder.  Adrian 1995 und Michael 1998.
 
Miriam interessiert sich, wenn sie nicht gerade mit jodeln beschäftigt ist, für alle Richtungen Musik, sie schreibt Gedichte und ist gerne Handwerklich kreativ.  Es freut sie immer von Herzen, wenn sie anderen eine Freude bereiten kann.
 
Miriam liebt Experimente mit Musik und hat schon mehrmals mit verschiedenen Musiker Jodel und Klassik- Jodel und
modere Musik- Jodel und freie Interpretationen mit Saxophon versucht die volkstümliche Musik in einem anderen Licht darzustellen. Es hat diverse Konzerte gegeben die immer mit vollem Herzblut zustande kamen. So vielseitig wie der Jodel ist so vielseitig und offen ist Miriam in ihrer Art mit Musik zu spielen, im Bewusstsein das bei den Wurzeln zu bleiben und das Brauchtum nicht zu verletzen.
 
Ihre Jodlerischen Vorbilder sind: Vreni Kneubühl und Heidi Kohler Im Kompositorischen Bereich sind es: Jakob Ummel, Paul Müller-Egger, Adolf Stähli und Klaus Rubin.
 
Miriam dirigierte seit 1991 verschiedene Chöre: Gemischte Jodlergruppe Boltigen JK Heistrich Utzigen JK Linden JK Bowil JK Bärgfründe Eggiwil Verschiedene Kleinformationen 
 
Seit 2002 dirigiert und jodelt Miriam aktiv im JK Grosshöchstetten und die Proben sind immer intensiv und gut besetzt!
 
Seit 1995 dirigiert und singt Miriam auch im Sunnechörli Zämewürfliwil. Eine kleine Gruppe Menschen die gerne etwas mehr für das Volksgut tun. Ihr liegt dieses Chörli sehr am Herzen, weil es ein Ausgleich zu allem anderen ist und der Zusammenhang in der Gruppe noch intensiver ist!
 
2011 hat Miriam den JK Schüpbach übernommen. Ein herzlicher Chor mit Potential.
 
Im Jahr 2014 gründen Miriam Schafroth und Marco Kunz ein Duett und treten seither an den Jodlerfesten oder am Sunnechörlikonzärt auf.
 
2016 gründen Miriam und Peter Schafroth mit ihrem Sohn Adrian und seiner Freundin Nadia Hofer ein Quartett. Sie treten an verschiedensten Anlässen und an Jodlerfesten auf!
 
Miriam gibt Kurse im EJV/BKJV wie auch auf privater Basis und engagiert sich für den natürlichen aber gepflegten Jodelgesang!
 
Oberthal im Februar 2017
 
 
 
 
Chorlieder: Buecheloub, Der Mond, Di Stimm, Du Sunneschtrahl, E Trän, Eso Momänte, Herbschtmelodie,

Lueg doch!, My Zyt, Ohni Wort, U mängisch, Üse Chirschiboum, Zäme verbunge
 
 
 
Solo/Duett/Terzett/Quartett Abschied näh, Chilchgloggeglüt, Chum erwartet, Der Mond, Du Schtärnepracht,

E Sunntig, Es blüejt, Für di!, Glück ha ,Gueti Wort, I plange, I gloube, Jubelgsang, Mi Hoffnig, Mir singe ,Mir Vier, Mis Chind, My Sunnetag, My Zy,t Nume singe, O Sunne, Säg warum?, Uf ds Mal, Zouberhaft, Zouberwält (neu), Es Liecht (neu)